1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
[Thema / Motto / Schriftzüge / Bildmotive]
Inhalt

Landesuntersuchungsanstalt Sachsen

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen unterstützt die für den Vollzug gesundheitsrechtlicher Vorschriften für Mensch und Tier und für den Vollzug lebensmittelrechtlicher Vorschriften zuständigen Behörden sowie die Gerichte durch medizinische, veterinärmedizinische, chemische oder andere Untersuchungen und erstellt Befunde und Gutachten. Sie ist dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz unmittelbar nachgeordnet.   

Symbolbild

Influenza Sentinel Wochenberichte 2019/2020

Stellenausschreibung

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen, die zum Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz gehört, sucht für die Abteilung 2 „Amtliche Lebensmitteluntersuchungen“, Fachgebiet 2.7 „Anorganische Schadstoffe“ am Standort Dresden zum nächstmöglichen Termin eine/n wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter

Stellenausschreibung

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen, die zum Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz gehört, sucht für die Abteilung 5 „Amtliche Lebensmitteluntersuchungen“, FG 5.6 „Lebensmittelhygiene, Lebensmittelmikrobiologie“ am Standort Chemnitz zum 1. Januar 2020 eine / einen Veterinärmedizinisch-technische/n Assistentin/en (VMTA) bzw. Medizinisch-technische/n Laboratoriumsassistentin/en (MTLA)

Stellenausschreibung

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen, die zum Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) gehört, sucht zum 26. Januar 2020 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter für das Fachgebiet 5.2 „Getreideerzeugnisse, Backwaren, Süßwaren, Speiseeis“ der Abteilung 5 „Amtliche Lebensmitteluntersuchungen“ am Standort Chemnitz.

Stellenausschreibung

Die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen, die zum Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz gehört, bietet für den Ausbildungsbeginn im Sommer 2020 in der Abteilung „Amtliche Lebensmit-teluntersuchungen“ am Standort Dresden zwei Ausbildungsplätze zur Chemielaborantin / zum Chemielaboranten an.

BSE - Untersuchungen

Die Ergebnisse der BSE-Untersuchungen im September 2019 finden Sie im Portal Gesunde Sachsen.

Tollwutuntersuchungen

Die Ergebnisse der Tollwutuntersuchungen im September 2019 finden Sie im Portal Gesunde Sachsen.

Rückblick auf den Tag der offenen Tür 2019

Foto: Bild von Besuchern des Tages der offenen Tür 2019 in Dresden

Landesuntersuchungsanstalt Sachsen - Besucher des Laborgebäudes in der Reichenbachstraße 71-73
(© LUA Sachsen)

Bei schönstem Wetter folgten 140 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zum Tag der offenen Tür am Standort Reichenbachstraße 71/73 in Dresden.

 

Mit den vielfältigen Informationsständen, praxisorientierten Demonstrationen und Experimenten hatten sich die Mitarbeiter der LUA gut vorbereitet, um den Besuchern einen breiten Einblick in ihre Arbeit zu geben. Dabei konnten die Besucher beispielsweise mit Hilfe der Beilsteinprobe den verwendeten Kunststoff in Spielzeugen erkennen. Mitgebrachte Getränke wurden auf Magnesium untersucht sowie in verschiedenen Wasserlösungen konnte der pH-Wert bestimmt werden. Die Analysenmethoden für den Nachweis von organischen Schadstoffen wie Acrylamid und von Pflanzenschutzmitteln sowie die dafür verwendeten Geräte wurden den Besuchern vorgestellt.

 

Mit großer Begeisterung stellten die Kinder und Schüler selbst Knetseife her. Auch das Kinderschminken fand bei den Jüngsten großen Anklang.

 

Die Besucher konnten sich in angeregten Gesprächen mit den Mitarbeitern über verschiedenste Themen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes informieren, wie z.B. der Überprüfung von Trinkwasser, der Untersuchung und Beurteilung von tierischen Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, diätetischen Lebensmitteln, Kosmetika und Bedarfsgegenständen sowie Futtermitteln.

Jahresbericht Influenza Sentinel 2018/2019

Foto: Titelbild der Broschüre

Broschüre
(© LUA Sachsen)

Auf der Basis der Influenza-Überwachung durch das epidemiologische und mikrobiologische Sentinel kann in der vergangenen Saison von einer ausgeprägten Influenzawelle gesprochen werden.
Im Freistaat Sachsen wurden von der 40. KW 2018 bis einschließlich der 17. KW 2019 insgesamt 22.642 Influenza-Erkrankungen (davon 74 Todesfälle) gemeldet.

Damit rangierte die Saison 2018/2019 bezüglich der gemeldeten  Influenza-Fälle nach der Rekordsaison 2017/2018 auf dem zweiten Platz seit Einführung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) im Jahr 2001.
Die Influenzawelle begann in Sachsen ab der 5. Kalenderwoche 2019 und erreichte ihren Höhepunkt zwischen der 6. und 10. Woche 2019.

Dominierender Virustyp war mit 99 % das Influenza A-Virus, wobei in Sachsen knapp zwei Drittel  der Infektionen durch den Subtyp A(H1N1)pdm09 und knapp ein Drittel durch den Subtyp A(H3N2) verursacht waren.

Link

zum Influenzasentinel Jahresbericht 2018/2019

LUA Mitteilung 02/2019

Foto: Vorderseite der Mitteilung

Broschüre
(© LUA Sachsen)

aus dem Inhalt:

  • Epidemiologische Information Bereich Humanmedizin für den Freistaat Sachsen
  • Umweltmedizinische Aspekte der Verwendung von LED’s zur Beleuchtung von Straßen, Wegen und Plätzen im öffentlichen Raum – Teil 1
  • Bericht Bio-Lebensmittel 2018
  • neue Rechtsbestimmungen 1.Quartal 2019
Titelbild des HIV/AIDS-Jahresberichtes 2016

HIV/AIDS - Jahresbericht 2016

Die Zahl der neu diagnostizierten HIV-Infektionen lag im Jahr 2016 deutschlandweit, wie auch in Sachsen, weiterhin auf hohem Niveau. Sie blieb jedoch im Jahr 2016 unter den Werten der beiden vorausgegangenen Berichtsjahre. Das geht aus dem HIV/AIDS-Jahresbericht 2016 für den Freistaat Sachsen vor.

Vortrag von Frau Dr. Ehrhard

Festveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der LUA Sachsen

Am 7. Februar 2017 fand die Festveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen (LUA) im Fortbildungszentrum Meißen statt. Die Präsidentin würdigte die Arbeit der LUA als integrierte Untersuchungs- und Sachverständigeneinrichtung des Freistaates Sachsen und dankte allen Mitarbeitern für ihr Engagement, die Konstanz, Verlässlichkeit und hohe Kompetenz bei der Aufgabenerfüllung. Frau Staatssekretärin Andrea Fischer gratulierte der LUA zum Jubiläum und betonte „Die LUA ist ein Kernstück im öffentlichen Gesundheitsdienst des Freistaates Sachsens und als ein solches jetzt und zukünftig von herausragender Bedeutung. Nicht nur die Jahresberichte verdeutlichen in eindrucksvoller Weise den hohen Anspruch und die Komplexität ihrer täglichen Arbeit“. Seit Ihrer Gründung im Jahr 1992 arbeiten Ärzte, Tierärzte, Lebensmittelchemiker sowie Experten anderer Fachrichtungen und technische Mitarbeiter auf höchstem wissenschaftlichem Niveau um alle Untersuchungen durchzuführen, die notwendig sind, um die Gesundheit der Bevölkerung im Freistaat zu schützen und aktiven Verbraucherschutz zu betreiben. Die Vorträge zur Entwicklung der LUA aus Sicht der Fachbereiche und der Verwaltung, der Kulturbeitrag des Kabaretts „Die Kaktusblüte“ und der anschließende Empfang für die rd. 300 LUA-Mitarbeiter sorgten für eine rundum gelungene Veranstaltung.

Hinweisblatt Masern

Hinweise für die Entnahme und den Versand von Patientenproben zur Labordiagnostik bei Masernverdacht bzw. bei Verdacht auf Impfmasern

Merkblatt Masern

Merkblatt für Betroffene und Eltern

Titelblatt

Prävalenzerhebung zum Vorkommen von Carbapenemase Bildnern in sächsischen Kliniken

Das Auftreten Carbapenem-resistenter Krankheitserreger stellt ein zunehmendes infektiologisches und krankenhaushygienisches Problem dar. Infolge eines Ausbruchsmit Klebsiella pneumoniae mit der Carbapenemase KPC-2 an einem sächsischen Klinikum initiierte das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) eine Punktprävalenzerhebung zu Carbapenemase-bildenden Bakterien in Sachsen.