1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Amtliche Lebensmitteluntersuchung

Die amtliche Lebensmitteluntersuchung ist an der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen in den Standorten Dresden und Chemnitz konzentriert. Kernaufgabe ist der gesundheitliche Verbraucherschutz, darüber hinaus stehen die Wahrung der wirtschaftlichen Interessen der Verbraucher und der hiesigen Wirtschaft (Täuschungsschutz) sowie die Einhaltung auch sonstiger, darüber hinausgehender lebensmittelrechtlicher Anforderungen im Fokus. Im Rahmen von Monitoringuntersuchungen wird langfristig die Belastungssituation der Bevölkerung mit unerwünschten Stoffen beobachtet und die Datenbasis für Risikomanagemententscheidungen geschaffen.

Aufgaben der amtlichen Lebensmitteluntersuchung:

  • Analytische Untersuchung von jährlich ca. 25.000 Plan-, Verdachts- und Beschwerdeproben sowie Zollproben
    • Probenspektrum:
      • Lebensmittel, Wein, kosmetische Mittel, Bedarfsgegenstände (u.a. Lebensmittelkontaktmaterialien, Spielwaren, körpernah getragene Materialien, Wasch- und Reinigungsmittel)
    • Untersuchungsspektrum:
      • Sensorische Prüfungen
      • Chemische, physikalische und mikrobiologische (hygienische), histologische und molekularbiologische Untersuchungen
      • darunter u.a.
        • Prüfung von Geruch, Geschmack, Aussehen und Haptik
        • Untersuchung auf pathogene Mikroorganismen, Verderbniserreger, Schimmelpilze, Fäkalkeime
        • Prüfung auf gentechnisch veränderte Organismen
        • Analytische Überprüfung der Zusammensetzung der Lebensmittel (einschließlich Tierartdifferenzierungen) sowie von Wein, Bedarfsgegenständen und kosmetischen Mitteln; Nachweis von Verfälschungen
        • Untersuchung von Lebensmitteln auf den Gehalt an Zusatzstoffen
        • Prüfung auf Einhaltung der Kennzeichnungsanforderungen sowie des Verbotes der krankheitsbezogenen Werbung und der Vorschriften zum Schutz vor Täuschung
        • Untersuchung der Lebensmittel auf Kontantamination mit gesundheitlich bedenklichen oder unerwünschten Stoffen, insbesondere Analyse von Pflanzenschutzmitteln und deren Metaboliten, Tierarzneimitteln, Mykotoxinen, Dioxinen und polychlorierten Biphenylen, polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Schwermetallen, Stoffübergängen aus Verpackungen und anderen Lebensmittelkontaktmaterialien, Umweltkontaminanten
  • wissenschaftliche Tätigkeit zur Erarbeitung neuer Untersuchungsmethoden sowie zum Erkennen und Vermeiden von potenziellen Risiken
  • rechtliche Bewertung von Analysenergebnissen, gutachterliche Äußerungen und Stellungnahmen auf Basis nationaler und europäischer Rechtsvorschriften
  • Sachverständigentätigkeit vor Gericht
  • Mitarbeit an Gesetzesinitiativen und Rechtssetzungsvorhaben auf nationaler und europäischer Ebene
  • Aus- und Weiterbildung von Lebensmittelkontrolleuren, Lebensmittelchemikern, Veterinärmedizinern in der amtlichen Überwachung
  • Unterstützung der kommunalen Ämter bei Vor-Ort-Kontrollen von einheimischen Betrieben
  • Kontrolle des lokalen Weinbaus und Mitarbeit bei Qualitätsweinprüfungen
  • wissenschaftliche und rechtliche Beratung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz sowie von Bundesbehörden
  • Mitarbeit in zentralen Fachgremien
  • Information der Öffentlichkeit und interessierter Fachkreise